• Home
  • Aktuelles
  • Termine
  • 2. Bundesliga
  • Liga NDSB
  • Meisterschaften
  • Speed Cup
  • Pokalschießen
  • Dorfpokal
  • Schützentour
  • Sponsoren
  • Gästebuch
  • Presse
  • Archiv
  • Facebook
  • Wir über uns
  • So findet Ihr uns ..
  • Surf doch mal rüber ...
  • Kontakt
  • Impressum
  • rePage
  • svolympia72




    Schleswig-Sommer-Spass-Liga (SSSL)

    Ausrichter der SSSL sind der dänische Verband DGI Sonderjylland Skydning und der SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt.


    In diesem Jahr haben sich wieder 7 Mannschaften angemeldet. Wir hatten die Hoffnung auf zumindest eine weitere Mannschaft, die sich in diesem Jahr aber noch nicht zu einer Anmeldung durchringen konnte. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr. Keine Angst!

    Der Vorjahressieger "Frisch auf! Inge" wird seinen Titel nicht verteidigen, zumindest nicht unter diesem Namen. Die bekannten Gesichter treten in diesem Jahr wieder unter dem früheren Namen "Lokomotive Dosenbier" an, was die Chanchen aber sicherlich nicht verringern wird. Daneben sind wieder die alten bekannten Gesichter dabei.

    Der Startschuß für die diesjährige Liga ist gefallen; die ersten Begegnungen sind beendet, und
    die nächsten Begegnungen werden in Kürze folgen. Alles Weitere zur SSSL findet Ihr unter den nachstehenden Links:







    Die Idee dahinter


    Seit ungefähr 17 Jahren gibt es in Deutschland die Liga nach dem heutigen Schema. Unzweifelhaft ist es die spannendste Wettkampfart des Sportschießens. Im Gegensatz zu Meisterschaften und Pokalschießen gibt es hier keine Trennung der Mannschaften nach Alter und Geschlecht. Insgesamt ist das Ligaschießen eine gelungene Sache. Aus unseren Kontakten nach Dänemark hat sich die Idee entwickelt, eine grenzüberschreitende Liga zu gründen. Hinter dieser Idee stecken unterschiedliche Motive:
    • Im nördlichen Schleswig-Holstein gibt es eine Reihe von Schützenvereinen, die (noch) nicht oder nicht mehr am Ligabetrieb teilnehmen, weil sie personell nicht in der Lage sind, eine 5-köpfige Mannschaft zu stellen.
    • In den Sommermonaten haben wir eine lange Phase, in der -von Landes- und Deutscher Meisterschaft abgesehen- keine Wettkämpfe stattfinden. Zum einen schafft nicht jeder die Qualifikation für diese Meisterschaften, zum anderen könnte die SSSL auch als Vorbereitung dafür genutzt werden.
    • In Dänemark gibt es keine Liga, wie wir sie bei in Deutschland kennen.
    • Wir wollen grenzüberschreitend neue Freunde kennenlernen.
    • Wir wollen nach dem sportlichen Wettkampf die Geselligkeit pflegen.
    Wir reden zur Zeit über eine Liga nur für Luftgewehr-Freihandschützen. Die Statuten sind stark an die Ligaordnung des NDSB angelehnt (Plagiatsvorwürfe wären durchaus berechtigt); dennoch gibt es einige Unterschiede:
    • Eine Mannschaft besteht regulär aus 4 Schützen,  es reicht aber aus, wenn 3 Schützen am Start sind.
    • Es dürfen Schützen aus anderen Vereinen gemeldet werden, ohne dass ein offizieller Vereinswechsel erforderlich wäre. 
    • Bei Wettkämpfen in Deutschland beträgt die Entfernung zur Scheibe 10 Meter, in Dänemark 15 Meter.
    • Bei gleichem Ergebnis zweier Schützen wird das Duell durch ein Stechen entschieden.
    • Die Wettkämpfe finden nicht an einem bestimmten Tag oder innerhalb einer Woche statt, sondern müssen nur bis zu einem Termin abgeschlossen sein. Die Mannschaften einigen sich dabei auf einen Termin.
    • Der Sieger der Liga wird in einem Finale ermittelt.



    Rückblick auf die SSSL 2015

    7 Mannschaften haben sich zur Schleswig-Sommer-Spass-Liga zusammengefunden, mit einigen neuen Namen, aber leider nicht mit allzu vielen neuen Gesichtern. Den Saisonauftakt machte allerdings eine Newcomer-Mannschaft, nämlich unser eigener Nachwuchs. Und sie heißen auch so: "Junge Lüüd" eben. Gast war am Pfingstsonntag der Graenseegnens Skytteforeniing Krusa. Erwartungsgemäß setzte sich das dänische Team  klar und deutlich mit 4 - 0 durch. Mittlerweile kam es zum ersten und einzigen Stechen der diesjährigen Saison, das Marco Falkenhagen gegen Thomas Brokholm mit dem vierten Schuß für sich entschied. Bereits vor dem letzten Spieltag stand "Frisch auf! Inge" als Sieger fest. Das Saisonfinale gegen den SV Olympia 72, der kurzfristig Jürgen Strube ersetzen musste, entschied man mit 4 - 0 deutlich für sich. Mit einem 3 - 1 über die "Blindgänger" aus Friedrichstadt beendete die Handewitter SchG die diesjährige Liga.

    Alles Weitere zur SSSL findet Ihr unter den nachstehenden Links:


    Wir gratulieren den Siegern 2015:

    Frisch auf! Inge

     Christian Hirsch, Marco Falkenhagen, Mirco Viebrantz und Chris Martens sowie Ligaleiter  Benny Jörgensen.


    Rückblick auf die SSSL 2014


    Was vor rund einem Jahr in kleiner Runde begann (die sechs Teilnehmer der ersten Sommerliga waren: SSC Fockbek (D), Friedrichstädter SSV (D), Graenseegnens Skytteforening (DK), SchV Hattstedt (D), Handewitter SchG (D) und SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt (D), wurde in diesem Jahr in etwas anderer Besetzung fortgesetzt. Neu dabei war Lokomotive Dosenbier (D). Hinter dem Namen, der irgendwie nach Tresenmannschaft klingt, verstecken sich klangvolle Namen teils mit Verbands- und Zweitligaerfahrung, ergänzt durch einige hoffnungsvolle Talente. Leider hat mit dem SSC Fockbek eine Mannschaft aufgegeben, bevor es richtig los ging. Aufgrund von Terminproblemen steigen die Fockbeker aus, so dass in diesem Jahr letztendlich wieder sechs Mannschaften an den Start gingen.

    In den 15 Mannschafts- bzw. 60 Einzelbegegnungen kam es nur ein einziges Mal zu einem Stechen. Dieses konnte Poul Clausen (Krusa) erst mit dem zweiten Schuß gegen Sylvia Nebbe (Friedrichstadt) für sich entscheiden. Auch wenn es in der allerletzten Begegnung der Saison zunächst spannender als erwartet zuging, setzte sich der SSSL-Neuling am Ende doch recht deutlich gegen unsere Mannschaft mit 3 - 1 durch und gewann im ersten Anlauf die SSSL. Anschließend ließen wir die diesjährige SSSL beim gemeinsamen Grillen, dem sich auch Gäste aus Friedrichstadt, Handewitt und Krusa anschlossen, ausklingen.

    Wir gratulieren den Siegern:

    Lokomotive Dosenbier

    Chris Martens, Tim Gruthoff, Marco Falkenhagen, und Christian Hirsch, eingerahmt von den Ligaleitern Thomas Schimmer und Benny Jörgensen. Es fehlen leider Ann-Kathrin Kumm und Sebastian Schmidt.



    Hier findet Ihr noch einmal alles Wichtige zum Nachlesen:

    Ergebnisse

    Setz-/Durchschnittsliste




    Rückblick auf die SSSL 2013

    An dieser Stelle präsentieren wir die Sieger der 1. Schleswig-Sommer-Spass-Liga im Jahr 2013:


    Graenseegnens Skytteforening Krusa

    V.l.n.r.: Camilla Paulsen, Benny Jörgensen, Thomas Brokholm, Rasmus Dall; es fehlt leider Marianne Clausen.

    In der ersten Begegnung setzte sich der SSC Fockbek auf eigenem Stand mit 4 - 0 gegen die Handewitter SchG durch. Der Friedrichstädter SSV unterlag dem SchV Hattstedt nur knapp mit 1 - 3; dabei kam es zum ersten Stechen dieser Liga, das Arne Wilkens mit 9 - 8 für die Gastgeber entschied. In der ersten dänisch-deutschen Begegnung, in der sich die vollständige Ligaleitung ein Stelldichein gab, musste sich unser Team dem Gastgeber aus Krusa geschlagen geben. Allerdings konnte Sara Greve mit tollen 388 Ringen zumindest einen Einzelpunkt für ihre junge Mannschaft holen.

    Kaum ist der erste Durchgang beendet, hat der zweite Durchgang schon begonnen. Dabei blieb der SSC Fockbek auch in seiner zweiten Begegnung verlustpunktfrei. Es war aber spannender, als es uns das 4 - 0 weismachen möchte. Die wieder glänzend aufgelegte Verena Reimers zwang Arne Moldenhauer ins Stechen, zog dort aber mit 9 - 10 den Kürzeren. Und auch Sylvia Nebbe fehlten nur drei Ringe zum Sieg! Zum zweiten Mal scheiterte der Friedrichstädter SSV nur knapp, und zum zweiten Mal mussten sie ins Stechen! Der Graenseegnens Skytteforening nutzte auch in seiner zweiten Begegnung den Heimvorteil und setzte sich im Nachbarschaftsduell gegen die Handewitter SchG mit 4 - 0 durch. Die letzte Begegnung des Spieltages zwischen unserem Team und dem SchV Hattstedt endete mit dem ersten Unentschieden der Saison. 

    Und so wie der 2. Durchgang endete, fing der 3. DG für unsere Mannschaft an. Nach einer unglaublich spannenden Begegnung, die mit einem seltsamen Stechen endete, hieß es bei der Handewitter SchG 2 - 2. Zweimal Fuß-Aua sorgten dafür, dass wir es als erste Mannschaft geschafft haben, alle acht möglichen Schützen einzusetzen. In der zweiten Begegnung des dritten Durchganges konnten erneut die Friedrichstädter überraschen. Mit starken Einzelleistungen brachten sie ihre Gäste aus Krusa, die in leicht veränderter Aufstellung angetreten waren, an den Rand einer Niederlage. Am Ende übernahm der Graenseegnens Skytteforening durch das 3 - 1 zumindest vorübergehend die Tabellenführung. In der dritten Begegnung holte der SchV Hattstedt vielleicht etwas überraschend einen Mannschaftspunkt beim SSC Fockbek.

    Im 4. Durchgang hatte unser Team Heimrecht gegen den SSC Fockbek, aber ohne die beiden Besten Sara Greve (Urlaub) und Jürgen Strube (mentale Vorbereitung auf die DM) war trotz ordentlicher Leistungen nichts drin. 0 - 4 hieß es am Ende gegen den Mitfavoriten. Den Friedrichstädtern gelang mit dem 2 - 2 bei der Handewitter SchG zwar der erste Punktgewinn, ein Sieg sollte es aber wieder nicht sein. Verena Reimers bestätigte ihre tolle Sommerform und kam im Duell mit Uwe Bahnsen bei knappem Vorsprung zu ihrem ersten Sieg. Ihre Mitstreiter blieben allerdings teilweise unter ihren Möglichkeiten, so dass man auf den ersten Mannschaftssieg weiter warten muss. Und in Hattstedt konnte man beim 2 - 2 gegen den Graenseegnens Skytteforening Krusa ein ebenso spannendes wie hochklassiges Duell erleben; keines der vier Einzelduelle wurde mit mehr als 3 Ringen Unterschied entschieden.

    In der ersten Begegnung des 5. und damit letzten Durchganges gab es wieder einmal ein Unentschieden; unser Team trennte sich vom Friedrichstädter SSV 2 - 2. Alle, die sich Hoffnungen auf ein oder mehrere Stechen gemacht hatten, wurden trotz spannenden Verlaufs aber enttäuscht. Da mangels größerer Beteiligung nur eine Gruppe zustandegekommen war, hatte die Ligaleitung die Idee eines Finales frühzeitig verworfen. Aber welche Dramaturgie: Am letzten Spieltag trafen mit dem Graenseegnens Skytteforening Krusa und dem SSC Fockbek die beiden letzten Titelaspiranten auf einander. Und der dänische Gastgeber nutzte seinen Heimvorteil in einer lange Zeit sehr spannenden Begegnung, in der Camilla Paulsen erst mit einer ganz starken letzten Serie (99 Ringe) den entscheidenden Einzelpunkt für sich holte, zum 3 - 1 über den SSC Fockbek.
    In der allerletzten Begegnung der diesjährigen Schleswig-Sommer-Spass-Liga trfafen der SchV Hattstedt und die Handewitter SchG aufeinander. Obwohl für den SchV Hattstedt bereits Platz 3 feststand, nahmen die Nordfriesen die Spass-Liga ernst. Mit 4 - 0 besiegte man die junge Truppe um Uwe Bahnsen, die diese Liga zum Kennenlernen und als Vorbereitung für die "richtige" Liga nutzte. Leider rutschten die Handewitter durch diese Niederlage noch auf den letzten Platz ab.

    Damit ist die erste Schleswig-Sommer-Spass-Liga beendet. Wir gratulieren dem Graenseegnens Skytteforening Krusa zum Gewinn und hoffen auf eine spannende Fortsetzung.

    Unter den nachstehenden Links findet Ihr noch einmal die wichtigsten Details zur SSSL 2013:






    Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

    Kostenlose Homepage von rePage.de


    Anzeige:    Flirten und Bilder bewerten - Lovemission.de