Laurel & Hardy - Die komplette Filmchronik

     

  
Startseite
Gesamtübersicht
Darsteller
TV-Sendungen »
Kurzfilme 1927
Kurzfilme 1928
Kurzfilme 1929
Kurzfilme 1930
Kurzfilme 1931
Kurzfilme 1932
Kurzfilme 1933
Kurzfilme 1934
Kurzfilme 1935
Spielfilme 1931-35
Spielfilme 1936-40
Spielfilme 1941-51
Gastauftritte
Stans Solofilme
Ollis Solofilme
deutsche Komödien
Kontakt
Gästebuch
Impressum
 



Die Kurzfilme 1934

The Live Ghost – Spuk an Bord

Tonfilm / 20 min. / Erstveröffentlichung: 8. Dezember 1934

Regie: Charley Rogers

Drehbuch: H.M. Walker

Kinotitel:

  • Spuk an Bord
  • Der betrunkene Geist
  • Das Gespensterschiff
  • Das Geisterschiff

Dick und Doof: Gespenst an Bold (Folge 63)

Darsteller:

  • Stan Laurel
  • Oliver Hardy
  • Walter Long (Kapitän Long)
  • Arthur Housman (betrunkener Seemann)
  • Mae Busch (Housman´s verschollene Frau)
  • Harry Bernard (Barkeeper)
  • Pete Fordon (chinesischer Koch)
  • Badwin Cook, Dick Gilbert, Charlie Hall, Sam Lufkin (Seemänner)
  • Leo Willis, Charles Sulivan, John Power, Peter Potter (Seemänner)
  • Margot Salbei, Mary Salbei (Bardamen)

     

Inhalt:

Kapitän Long hat Schwierigkeiten, eine Mannschaft für sein Schiff anzuheuern, weil das Gerücht umgeht, dass es auf seinem Schiff spukt. Er überredet Stan und Olli dazu, in einer Hafenbar eine Mannschaft zu schanghaien. Zu diesm Zweck setzt sich Stan zu einem Matrosen an den Tisch, holt ein rohes Ei heraus und behauptet, dass es der am Tisch sitzende Matrose nicht schafft, das Ei in den Mund zu nehmen, ohne dass es zerbricht. Wenn derjenige darauf eingeht, haut ihm Stan unters Kinn, und flüchtet dann schleunigst aus dem Lokal. Während Olli vor der Tür steht, um dem Seemann, der Stan hinterher jagt, eins mit der Bratpfanne zu verpassen. So füllt sich allmählich das Schiff von Kapitän Long mit betäubten Matrosen.

Olli übernimmt nun die Rolle von Stan, gerät aber an einen Matrosen, der den Trick schon kennt. Das macht aber nichts, weil der Matrose Olli genauso RIchtung Ausgang hinterher jagt. Nur hat Stan Schwierigkeiten, den entscheidenen Schlag mit der Bratpfanne zu platzieren. Letztlich ist es Olli, den Stan mit der Bratpfanne in die Knie zwingt, und Stan wird von einem geleimten Matrosen ausgeschaltet. So werden Stan und Olli vom Kapitän ebenso aufs Schiff geschleppt. Überflüssig zu sagen, dass die so shanghaite Mannschaft nicht gut auf die beiden Jungs zu sprechen ist. Kapitän Long sorgt aber dafür, dass ihnen nichts geschieht, solange sie auf dem Schiff sind.

Als das Schiff in einem Hafen anlegt, bleiben Stan und Olli an Bord, weil sie nur da den Schutz des Kapitäns genießen. An Bord befindet sich auch ein ständig betrunkener Seemann, der vom Kapitän dazu verdonnert wird, an Bord zu bleiben. Stan und Olli sollen aufpassen, dass er sich nicht von Bord schleicht. Housman baut nun einen "Ersatzmann" für sein Bett, sodass Stan und Olli getäuscht werden, und ihn in seiner Koje wähnen, während Housman von Bord geht, um einen zu zwitschern. Stan erschießt versehentlich den "Ersatzmann" und glaubt, einen Mord begangen zu haben. Mit Hilfe von Olli wird die "Leiche" in einem Sack ins Wasser geworfen.

In einer Hafenkneipe flirtet der Kapitän inzwischen mit Mae Busch, die Rachepläne wegen ihres entschwundenen Gatten hegt. Hektischer wird es, als Housman auf das Schiff zurückkehrt, weil er auf dem Rückweg noch in eine Farbwanne gestürzt ist, und nun weiß getüncht erscheint. Stan und Olli flattern die Hosen, weil sie Housman ja für tot wähnen, und nun sein Geist auf dem Schiff herumspukt. Die Matrosen, die sich eigentlich vor Eintreffen des Kapitäns an den Jungs rächen wollten, springen vor dem "Geist" freiwillig ins Wasser. Mae Busch, die zusammen mit dem Kapitän aufs Schiff kommt, erkennt in Housmann ihren verschollenen Gatten wieder. Und Kapitän Long macht an den Jungs seine Drohung wahr, demjenigen den Kopf um 180° zu verdrehen, der noch einmal auf seinem Schiff das Wort Geist in den Mund nimmt.


Hintergrund:

Kommt noch...



Bildnachweis:

  • Ronald Grant Archive
  • Britisch Film Institute
  • Kinowelt GmbH
  • Kirch Media Group
  • Centre for Contemporary Arts
  • ZDF
  • Kabel 1
  • SAT 1
  • arte
  • WDR



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht