Laurel & Hardy - Die komplette Filmchronik

     

  
Startseite
Gesamtübersicht
Darsteller
TV-Sendungen »
Kurzfilme 1927
Kurzfilme 1928
Kurzfilme 1929
Kurzfilme 1930
Kurzfilme 1931
Kurzfilme 1932
Kurzfilme 1933
Kurzfilme 1934
Kurzfilme 1935
Spielfilme 1931-35
Spielfilme 1936-40
Spielfilme 1941-51
Gastauftritte
Stans Solofilme
Ollis Solofilme
deutsche Komödien
Kontakt
Gästebuch
Impressum
 



Die Kurzfilme 1927

Sugar Daddies – Zwischen Bestien und Banditen

Stummfilm / 15 min. / Erstveröffentlichung: 10. September 1927

Regie: Fred Guiol, Leo McCarey

Drehbuch: Hal Roach

Kinotitel: Die Braut aus der Bar

Opas Kino lebt: Eine schöne Bescherung (1965)

Dick und Doof: Zwischen Bestien und Banditen (Folge 4)

Zwei Herren dick und doof: Der Millionär unter dem Rock (Folge 5)

Männer ohne Nerven: Lustgreise (1974)

Darsteller
:
  • James Finlayson (Cyrus Brittle)
  • Oliver Hardy (Butler von Cyrus)
  • Stan Laurel (Rechtsanwalt)
  • Charlotte Mineau (Braut von Cyrus in spe)
  • Noah Young (Bruder der Braut)
  • Adna Marian (Tochter der Braut)
  • Charlie Hall (Hotelmitarbeiter)
  • Ray Cooke (Hotelpage)
  • Sam Lufkin (Ticketabreißer im Vergnügungspark)
  • Dorothy Coburn (Frau im Vergnügungspark)

          

Inhalt:

Der vermögende Reißnagelfabrikant Cyrus Brittle (Finlayson) wird nach einer durchzechten Nacht von seinem Butler (Olli) darüber informiert, dass er vergangene Nacht geheiratet hat. Die geldgierige Braut ist bereits zusammen mit ihrem rabiaten Bruder im Haus und erwartet ihn schon ungeduldig - nicht ohne finanzielle Absichten. 50.000 Dollar fordert sie von Cyrus, falls dieser in die Ehe nicht einwilligen sollte.

Cyrus, der sich an nichts erinnern kann, schaltet seinen Anwalt (Stan) ein, die peinliche Angelegenheit zu entwirren, und die Ehe zu annulieren. Der "Schlagkraft" des Bruders haben sich jedoch nichts engegenzusetzen. Schließlich flüchten die drei vor der geldgierigen Braut und ihrem Bruder durch einen Tanzsaal und einen Rummelplatz in einem mehr als auffälligen Kostüm...

    


Hintergrund:

In Deutschland wurde der Film 1928 von der deutschen UFA der Filmprüfstelle in Berlin vorgelegt, und genau wie Slipping Wives als nicht jugendfrei befunden, obwohl es zumindest aus heutiger Sicht dafür keinen Grund gibt.

Sugar Daddies wurde auch in der ZDF-Reihe Dick und Doof (1971-1973) gezeigt, die von dem Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch kommentiert wurde. Hier wurde ein Ausschnitt aus dem Solofilm Roughest Africa mit Stan Laurel und James Finlayson vorangestellt, in dem die beiden auf einer Safari in Afrika zu sehen sind. Dieser frühe Stummfilm zeigt eindrucksvoll, was die Tricktechnik anno 1923 bereits möglich machte.

    

Der Gag mit der "doppelstöckigen Dame" wurde bereits in dem Kurzfilm Love Em and Weep in ähnlicher Form gezeigt. Die Aufnahmen des Vergnügungsparks wurden in Long-Beach, in der Nähe von Los Angeles gedreht.

Sugar Daddies ist noch kein typischer Laurel-und-Hardy-Film, und stammt aus der Phase, als die Roach-Studios versuchten, ein Comedy-Trio zu kreieren. Dieses Trio sollte aus James Finlayson, dem bisher eher glücklosen Stan Laurel und dem talentierten und vielseitigen Nebendarsteller Oliver Hardy bestehen. Diverse Filme von 1927 zeugen von diesem Plan, wie Love 'Em and Weep, und With Love and Hisses. Den Erfolg trugen letztlich aber Laurel & Hardy davon, die als Comedy-Duo bald kometenhaft aufstiegen. James Finlayson blieben daher die Nebenrollen, die er aber als idealer Gegenspieler von Laurel & Hardy perfekt ausfüllte.
 
Außerdem begann damit eine intensive Zusammenarbeit mit Meisterregisseur Leo McCarey, der vor allem die Charakterzeichnungen von Laurel & Hardy ausformte.




Bildnachweis:

  • Ronald Grant Archive
  • Britisch Film Institute
  • Kinowelt GmbH
  • Kirch Media Group
  • Centre for Contemporary Arts


Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht