Laurel & Hardy - Die komplette Filmchronik

     

  
Startseite
Gesamtübersicht
Darsteller
TV-Sendungen »
Kurzfilme 1927
Kurzfilme 1928
Kurzfilme 1929
Kurzfilme 1930
Kurzfilme 1931
Kurzfilme 1932
Kurzfilme 1933
Kurzfilme 1934
Kurzfilme 1935
Spielfilme 1931-35
Spielfilme 1936-40
Spielfilme 1941-51
Gastauftritte
Stans Solofilme
Ollis Solofilme
deutsche Komödien
Kontakt
Gästebuch
Impressum
 



Die Kurzfilme 1931

One Good Turn – Dick und Doof als Retter in der Not

Tonfilm / 19 min. / Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1931

Regie: James W. Horne

Drehbuch: H.M. Walker

Kinotitel:

  • Laurel und Hardy auf der Walz
  • Dick und Doof als Retter in der Not
  • Dick und Doof - Jubel, Trubel, Heiterkeit
  • Das 125-Dollar-Missverständnis
  • Eine gute Wendung

Dick und Doof: Von Gefahren umlauert (Folge 5)

anixe HD (2007): Dick und Doof auf der Walz (sychronisierte Fassung von 1949)

Darsteller:

  • Stan Laurel
  • Oliver Hardy
  • Mary Carr (die alte Dame)
  • James Finlayson (Theaterschauspieler in der Rolle des bösen Vermieters)
  • Billy Gilbert (betrunkener Besucher der Autoverseigerung)
  • Lyle Tayo (Theaterschauspielerin)
  • Snub Pollard (Theaterschauspieler)
  • Dorothy Granger (Theaterschauspieler)
  • Gordon Douglas (Theaterschauspieler) 

    

Inhalt:

Olli und Stan sind im wahrsten Sinne des Wortes total abgebrannt. Mit ihren paar Habseligkeiten, einem schrottreifen Auto und einem Hundehüttenzelt leben sie unter freiem Himmel. Als sie an einem kleinen Fluß campieren fängt ihr kleines Zelt durch Ungeschicklichkeit Feuer, und Stans erster Löschversuch mit ihrer Mittagssuppe misslingt. Auch sein weiterer Löscheinsatz mit einer Kaffeetasse kann nicht verhindern, dass von ihrem Zelt nur noch ein Häufchen Asche bleibt.

So bleibt ihnen wieder mal nichts anderes übrig, als bei anderen Leuten zu betteln. Sie klingeln am Haus einer freundlichen alten Dame, und bitten um etwas zu essen. Als die Dame hört, dass die beiden seit drei Tagen nichts mehr im Magen haben, will sie ihnen sogleich eine Mahlzeit herrichten. Da schlägt Stan vor, dass sein Freund auch gerne bereit wäre, dafür Holz zu hacken. Die Dame meint, dass dies doch gar nicht nötig sei, hat aber auch nichts dagegen und geht ins Haus. Olli tobt ob dieses Ränkespiels und drückt Stan die Axt in die Hand. Schließlich kam der Vorschlag auch von ihm.

      

Während sie essen, hören sie aus einem Nebenraum, wie offenbar der Vermieter der alten Dame erscheint, der sie auf die Straße setzen will, wenn sie ihre Hypothek von 100 Dollar nicht bezahlt. Die jammert und fleht, weil ihr dieses Geld gestohlen worden ist. Die Jungs wissen jedoch nicht, dass es sich dabei nur um die Probe der örtlichen Theatergruppe handelt, und alles nur gespielt ist. Aber weil die alte Dame ihnen etwas Gutes getan hat, beschließen sie, die vom Vermieter verlangten 100 Dollar zu sammeln, indem sie selbstlos ihr altes Auto verkaufen, um der alten Dame zu helfen.

Mit einer theatralischen Ansprache macht Olli auf das Schicksal der alten Frau aufmerksam, und versucht, die 100 Dollar für den Verkauf ihres Schrottautos zu erzielen. Bei der Auktion bietet ein Betrunkener die 100 Dollar, doch Stan bietet versehentlich und unwissentlich 125 Dollar. Womit das Auto wieder in ihren Händen, aber kein Geld in der Tasche ist. Der Betrunkene steckt nun sein Geld in seinem Rausch in Stan´s Jackentasche. Als Olli das Geld sieht, wirft er Stan vor, das Geld von der alten Dame gestohlen zu haben, weshalb sie den Vermieter nicht bezahlen konnte. Er schleift Stan zurück ins Haus der alten Dame, wo sich jedoch schnell alles aufklärt, und Stan von jeglichem Verdacht reingewaschen ist. Stan nimmt nun für die erlittene Schmach fürchterliche Rache an Olli...

          

Hintergrund:

Auffallend ungewöhnlich an diesem Film ist die Heftigkeit, mit der Stan am Ende des Films Olli attackiert. Laut den Erzählungen von Stan Laurels Tochter Lois (geb. 1927) gab es dafür einen besonderen Grund: Als kleines Mädchen fürchtete sie sich vor „Onkel Babe“, weil er auf der Leinwand ihren Vater immer so schlecht behandelte. Laurel wollte Lois die Angst vor Hardy nehmen, indem er in One Good Turn eine Szene einfügte, in der zu sehen ist, dass er sehr wohl gegen Olli seinen Mann stehen kann.

Mit seinem Auftritt als spendierfreudiger Betrunkener hatte der Komiker Billy GIlbert seinen ersten Auftritt bei Laurel & Hardy. Er sollte in den kommenden Jahren noch einige Male in Laurel & Hardy-Filmen sein Können unter Beweis stellen. Sein Engagement verdankt er übrigens Stan Laurel, der GIlbert auf der Bühne gesehen hatte, begeistert war, und ihn seinem Produzenten Hal Roach empfahl.

Die Rolle der alten Dame wurde mit Mary Carr besetzt, die bereits in der Stummfilmzeit als Darstellerin alter Damen bekannt war. Trotzdem überlebte die Charakterdarstellerin Oliver Hardy um 17 Jahre, und Stan Laurel um 8 Jahre. Mary Carr starb 1973 im Alter von 99 Jahren.

One Good Turn wurde erstmals 1935 in einer gekürzten Fassung mit deutschen Untertiteln versehen und lief dann unter dem Titel "Laurel und Hardy auf der Walz" in deutschen Kinos. 1949 folgte eine weitere untertitelte Fassung, wobei One Good Turn mit ihrem ersten Langfilm Pardon Us und dem 1932 entstandenen Kurzfilm Any Old Port zusammen geschnitten wurde. Diese Fassung wurde von der IFU ein paar Jahre später mit Arno Paulsen und Walter Bluhm vollsynchronisiert. Lina Carstens ist dabei als die alte Dame zu hören. Das Werk wurde 2007 auf anixe HD ausgestrahlt.

Bei der Beta Technik in Berlin wurde dann 1961 eine Synchronisaition von One Good Turn mit dem Titel "Dick und Doof als Retter in der Not" erstellt wieder mit Paulsen und Bluhm. 

Unter dem Titel "Dick und Doof - Jubel, Trubel, Heiterkeit" wurde 1964 bei der IFU in Remagen eine weitere Version mit Paulsen und Bluhm erstellt.

"Das 125-Dollar-Missverständnis" hieß dann eine weitere Version der MGM Sychron mit Walter Bluhm als Laurel und Gerd Duwner als Hardy.




Bildnachweis:

  • Ronald Grant Archive
  • Britisch Film Institute
  • Kinowelt GmbH
  • Kirch Media Group
  • Centre for Contemporary Arts
  • ZDF
  • Kabel 1
  • SAT 1
  • arte
  • WDR



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht