Laurel & Hardy - Die komplette Filmchronik

     

  
Startseite
Gesamtübersicht
Darsteller
TV-Sendungen »
Kurzfilme 1927
Kurzfilme 1928
Kurzfilme 1929
Kurzfilme 1930
Kurzfilme 1931
Kurzfilme 1932
Kurzfilme 1933
Kurzfilme 1934
Kurzfilme 1935
Spielfilme 1931-35
Spielfilme 1936-40
Spielfilme 1941-51
Gastauftritte
Stans Solofilme
Ollis Solofilme
deutsche Komödien
Kontakt
Gästebuch
Impressum
 



Gastauftritte von Laurel & Hardy in anderen Filmen

Hollywood Party 1934

Musicalkomödie / 68 min. / Erstveröffentlichung: 1. Juni 1934

Regie:

  • Richard Boleslawski
  • Allan Dwan
  • Edmund Golding
  • Russell Mack
  • Charles Reisner
  • Roy Rowland
  • George Stevens (inszenierte die Szenen mit Laurel & Hardy)
  • Sam Wood

Drehbuch:

  • Howard Dietz
  • Arthur Kober
  • Richy Craig
  • Herbert Fields
  • Edmund Golding
  • Henry Myers
  • Edgar Allan Woolf

Darsteller:

  • Jimmy Durante (Schnarzan)
  • Jack Pearl (Baron Münchhausen)
  • Charles Butterworth (Harvey Clemp)
  • Pally Moran (Henrietta Clemp)
  • June Clyde (Linda Clemp)
  • Lupe Velez (Die Jaguar-Frau)
  • Walt Disney (Sprecher von Micky Maus)
  • Greta Garbo (Königin Christina)
  • Robert Young (Radiosprecher)
  • Stan Laurel
  • Oliver Hardy
  • u.v.a.

        

Inhalt:

Um auf Kosten von Kollegen die abgehalfterte Filmserie "Schnarzan" aufzuwerten, und die alten, verbrauchten Löwen zu ersetzen, wird eine Party arrangiert. Als Gäste erscheinen nicht nur Laurel & Hardy, sondern auch Micky Maus (im Original gesprochen von Walt Disney höchstpersönlich) und eine illustre Schar bekannter Künstler. Baron Münchhausen gibt sich als Löwenhändler aus, und versucht, mit "Schnarzan" handelseinig zu werden. Als schließlich alles aus dem Ruder läuft, wacht "Schnarzan" auf, und stellt fest, dass er tatsächlich nur Jimmy Durante ist, der einen merkwürdigen Traum hatte.

Olli und Stan haben einen Gastauftritt. Bei ihrer Ankunft auf der Party können sie keine Einladung vorweisen, und werden mehrmals von dem als Türsteher fungierenden Butler an der Tür abgewiesen. Doch die beiden bleiben hartnäckig, und lassen die Türklingel rauchen. Als sie es endlich geschafft haben, geraten sie an eine etwas hysterisch anmutende Dame an der Bar, die Olli´s Liebenswürdigkeit nicht zu schätzen weiß. Bald tragen sie die sich ergebende Auseinandersetzung mit rohen Eiern aus. Vor dem mit Verstärkung anrückenden Butler können sich Stan und Olli nur retten, indem sie einen auf dem Gelände stehenden Löwenkäfig öffnen...

Hintergrund:

Der Film versteht sich als Parodie auf die "Tarzan-Filme", die zu der Zeit wegen der "Jonny-Weissmüller-Filme" sehr beliebt waren. Der Film ist bekannt für seine unterschiedlichen Episoden, die von jeweils verschiedenen Drehbuchautoren und Regisseuren inszeniert wurden.

Der Film hatte wenig finanziellen Erfolg, weil er wohl etwas zu avangardistisch geriet, um ihn einem internationalen Publikum abzubieten. Ursprünglich war der Film 75 MInuten lang, aber einige Szenen wurden herausgeschnitten. So die Sequenz, in der Jimmy Durante, Zusu Pitts, Mae West und Lupe Velez Bridge spielen, wurde deshalb herausgeschnitten, weil Bridge in Großbritannien zu der Zeit noch unbekannt war.

Ein Glanzstück des Films ist sicherlich der Auftritt von Laurel & Hardy, sowie die Micky-Maus-Sequenz, in dem Disney´s Zeichentrickfilm "The Hot Choc-late-Soldiers" (Soldaten aus Schokolade) in Farbe integriert ist.

Es gibt sogar eine deutsche Synchronisation des Films die auf der DVD "Die Löwen von Hollywood" enthalten ist. Für Olli spricht Hans-Werner Bussinger, und für Stan Uwe Paulsen.







Bildnachweis:

  • Ronald Grant Archive
  • Britisch Film Institute
  • Kinowelt GmbH
  • Kirch Media Group
  • Centre for Contemporary Arts
  • Image Entertainment



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht