Laurel & Hardy - Die komplette Filmchronik

     

  
Startseite
Gesamtübersicht
Darsteller
TV-Sendungen »
Kurzfilme 1927
Kurzfilme 1928
Kurzfilme 1929
Kurzfilme 1930
Kurzfilme 1931
Kurzfilme 1932
Kurzfilme 1933
Kurzfilme 1934
Kurzfilme 1935
Spielfilme 1931-35
Spielfilme 1936-40
Spielfilme 1941-51
Gastauftritte
Stans Solofilme
Ollis Solofilme
deutsche Komödien
Kontakt
Gästebuch
Impressum
 



Die Kurzfilme 1930

Below Zero – Dick und Doof als Musikanten

Tonfilm / 20 min. / Erstveröffentlichung: 26. Mai 1930

Regie: James Parrott

Drehbuch: Leo McCarey, Nat Hoffberg, H.M. Walker

Kinotitel: Dick und Doof als Musikanten

Dick und Doof: Unterschlagene Noten (Folge 13)

Darsteller:

  • Stan Laurel
  • Oliver Hardy
  • Frank Holliday (Polizist)
  • Tiny Sandford (Gastwirt)
  • Blanche Payson (Frau, die Olli die Bassgeige über den Schädel zieht))
  • Charlie Hall (Straßenkehrer, der mit Schneebällen wirft)
  • Lyle Tayo (Frau, die den Jungs 50 ct. aus dem Fenster zuwirft, damit sie verschwinden)
  • Leo Wilis (Taschendieb)
  • Bobby Burns (Blinder Mann)
  • Kay Deslys (Passantin)
  • Charles Sullivan (Zechpreller, der aus dem Lokal geworfen wird)

        

 Inhalt:

In diesem Film versuchen die Jungs als Straßenmusikanten im eisigen Winter über die Runden zu kommen – ohne viel Erfolg, denn die Kasse bleibt leer. Als sie zusammenpacken, um sich einen besseren Standplatz zu suchen, wird der Grund klar: Sie haben sich vor einem Taubstummenheim abgemüht. Auch an einem neuen Standort scheint ihre Musik nicht den Geschmack der Zuhörer zu treffen, wie ein ins Gesicht von Olli platzierter Schnellball eines Straßenkehrers beweist. Ein blinder Passant sackt eine von den Jungs übersehene Münze ein.

     

Endlich klingelt es in der aufgestellten Sammelbüchse  - es ist aber nur ein Ei und die dazugehörige Taube sitzt über ihnen auf dem Fenstersims. Beim Versuch, sie zu verscheuchen, wird der Wohnungsinhaber von einem Schneeball getroffen. Dessen Antwort trifft aber eine stämmige und reichlich groß gewachsene Dame. Da Olli noch mit einem Schneeball hantiert, gibt es für sie nur eine Schlussfolgerung, und der wehrlose Olli wird von ihr eingeseift. Stan hingegen wirft ihren abgestellten Milchtopf von seinem Harmonium. Der Streit eskaliert, und am Ende haben die beiden keine Instrumente mehr.

Das Schicksal scheint es aber gut mit ihnen zu meinen, denn Stan entdeckt im Schnee eine gut gefüllte Brieftasche, die ein Taschendieb verloren hat. Als dieser den Verlust bemerkt, nimmt er auch gleich die Verfolgung der beiden Jungs auf. Er verdrückt sich jedoch. als Stan und Olli einen Polizisten über den Haufen rennen, und dieser den Grund für die Verfolgungsjagd wissen will. Der Polizist wird zum Dank, dass er ihre Barschaft vor einem Räuber gerettet hat, zum Essen eingeladen und sie begeben sich in ein Lokal.

         

Olli zeigt durch den Gebrauch französischer Begriffe, dass er in der Welt der Haute-Cuisine zuhause ist. EIn anderer Gast wird gerade hochkant aus dem Lokal geworfen, der seine Rechnung nicht bezahlen kann. Nachdem drei saftige Steaks verschlungen sind, und es ans Bezahlen geht, erkennt der Polizist seine eigene Brieftasche in Olli´s Händen mit seinen Initialien wieder. Er bezahlt nur sein eigenes Essen und überlässt die Jungs dem rabiaten Ober. Da auch Stan´s Ziehharmonika-Geldbeutel kein Geld enthält, ergeben sich die beiden in ihr Schicksal. Stan wird in einer Regenwassertonne entsorgt, und als Olli ihn endlich findet, hat Stan einen kugelförmigen Leibesumfang angenommen.



Bildnachweis:

  • Ronald Grant Archive
  • Britisch Film Institute
  • Kinowelt GmbH
  • Kirch Media Group
  • Centre for Contemporary Arts
  • ZDF
  • Kabel 1
  • SAT 1
  • arte
  • WDR



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht