Home
Katzen
Basisinfo - Grundlage
Nagerfutter-Rezepte
Farbmäuse
Mayas FunMice
Farbmausgalerie
Zwerghamsterinfo allg.
Gruppenhaltung
Dshungarischer Zwergh.
McMuffins Dshungaren
Campbell Zwerghamster
Roborowski Zwergh.
Streifenhamster
Barakshin Bergwühlm.
Brandts Steppenwühlm.
Graurötelmäuse
Schilfwühlmäuse
Steppenlemminge
Sandratten
Weißfußmäuse
Kurzschwanzopossum
Galerie
Tierschicksale
Weidenzaun lebend
Kontakt
Impressum
Links

 

                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dshungarische Zwerghamster (Phodopus sungorus)

Dshungarische Zwerghamster, Dsungaren oder Dschungaren genannt, gibt es in verschiedenen Farben. Agouti ist ihre Wildfarbe, daneben gibt es natürliche Farb-/Farbmustermutationen wie saphir, pearl, merle, mandarin (schwarzäugig), creme/camel (beides bezeichnet die gleiche Farbe, die Kombination aus mandarin und saphir) und hybridbasierende Farben, also Farben die ursprünglich auf Einkreuzung von Campbells basieren, wie mandarin rotäugig, camel rotäugig, schwarz, russian blue, gelb wildfarben, blue fawn, brown, beige/mushroom und all die weiteren Farben die sich daraus ergeben. Dshungaren mit Hybrid-Farbe sind niemals artrein, es ist immer ein Anteil Campbellgen dabei. Allerdings ist eine typische Dshungarenfarbe keine Garantie für einen artreinen Dshungaren! Hieraus folgt zwingend: jeder Züchter von Campbells und Dshungaren muß in der Lage sein, die jeweiligen Arten eindeutig zu bestimmen und die Grundlagen der Farbgenetik beherrschen!

Die Farbmuster pearl (weiß mit oder ohne grauem oder blaugrauen Überhauch, das einzelne Haar ist hell mit dunkler Spitze, sogenanntem Ticking) und merle (hier sind die einzelnen Haare entweder hell oder dunkel, also trägt jedes Haar nur jeweils einen Farbe durchgängig) sind keine eigentliche Farbe, sie sind eine Scheckung, die in Verbindung mit allen Farben auftreten kann, daher sollte korrekterweise jeweils Muster+Farbe angegeben werden wie z.B. saphir-merle, agouti-pearl etc.

Es wird immer wieder von gesundheitlichen Beeinträchtigungen der neuen Farbvarianten, insbesondere mushroom (backflipping) und allen Farben die mit dem Moscow-Gen (m) entstehen, sowie mandarin (Diabetesneigung) berichtet. Ich rate aus Sorgfaltsgründen und Verantwortung zukünftigen Dshungarengenerationen gegenüber generell davon ab, mit dem Moscow-Gen zu züchten und auch mit der Farbe mandarin/camel, also dem Gen "Ma". Letztere betreffend sind nach eigener leidiger Erfahrung derzeit keine entsprechenden Dshungaren zu finden, die weder an Diabetes leiden noch einen erhöhten Flüssigkeitsumsatz aufweisen oder diese Eigenschaft auch nur vererben.

Typisch für Dshungaren ist das umfärben/aufhellen zum sogenannten "winterweiß" /Winterfell, sie bekommen in der kälteren Jahreszeit ein immer heller werdendes Fell, in Abhängigkeit von der Tageslänge.

Sogenannte "weiße" Dshungaren gibt es eigentlich nicht, jedoch sind Dshungaren in saphir-pearl häufig sehr hell im Sommerfell und im Winterfell kann der Aalstrich völlig verschwinden, wie hier bei McMuffins White Bobby: 

Sommerfell   

Winterfell    

 

Winterfell in agouti (McMuffins Xally), kann noch heller mit Scheckenflecken werden:

 

  

Farbe saphir (McMuffins Violetta) im Winterfell.

  

 

zum Infotext HALTUNG, ERNÄHRUNG, SOZIALVERHALTEN:  klick